Berichte 2022

 
Resultat

Aktion „Sauberes Rheine“ beim Sportanglerverein.


 

Am Samstag trafen sich Mitglieder des Sportanglervereins „Emsland e.V.“ um am diesjährigen Müllsammelevent teilzunehmen. Nach der Einteilung der Gruppen durch den 1. Vorsitzenden Herbert Thape begaben sich die Mitglieder zu ihren Bereichen entlang der Emsufer. Gesammelt wurde Unrat emsabwärts vom Anglerheim am Kettlerufer bis zum Wehr, entlang des Mitteldamms unterhalb vom Wehr und emsaufwärts bis zur Höhe des ehemaligen Kalksandsteinwerks. Als absoluter „Müll-Hotspot“ hat sich dabei ein Ort unterhalb der Soldatenbrücke ergeben. Es stellte sich heraus, dass es sich wohl hierbei um eine beliebte „Outdoor-Event-Location“ handeln muss. Mehrere Feuerstellen, hinterlassenen Flaschen, Dosen, Töpfe, Pfannen, sonstiger Unrat und sogar Reste eines Zeltes und einer Matratze wurden durch die Mitglieder des „SAV“ aufgelesen.  Nach Abschluss der Maßnahme konnte ein gut gefüllter Anhänger mit Müll auf dem Vereinsgelände bestaunt werden.

Auch in den nächsten Jahren plant der Verein die Teilnahme an der Aktion, um der Hege und Pflege des beangelten Gewässers Rechnung zu tragen. Leider ist ungewiss, ob im Zuge der Planung der Wohnmobilstellanlage das Vereinsheim und somit der Verein dann noch Bestand haben.

 
IMG 0366

Erfolgreiches Nachtangeln der Sportangler.


Am vergangenen Samstagabend trafen sich die erwachsenen Mitglieder des Sportanglervereins „Emsland“ e.V. zum diesjährigen Nachtangeln. Gefischt werden sollte hauptsächlich auf Aal, damit ein Überblick auf den Bestand gewonnen werden kann. Mit einem großen Kostenaufwand unterstützt der Verein seit Jahren den immer weiter zurückgehenden natürlichen Bestand des Fisches des Jahres 2009, durch Besatz mit Farmaalen.

Bei bestem Angelwetter wurde von 20:00 Uhr bis 01:00 Uhr in der Nacht dem schlängelnden Fisch nachgestellt. Es zeigte sich, dass der Fisch nicht mehr so häufig, wie in der Vergangenheit, anzutreffen ist. Von insgesamt 25 Anglern wurden 7 Aale gefangen. Erstaunlich ist, dass kaum kleine Aale gefangen wurden, denn bei einem Gesamtgewicht von 3426 Gramm liegt der Durchschnitt bei fast einem Pfund und knapp 60 cm Länge pro Fisch.

Als erfolgreichster „Aalspezi“ erwies sich in diesem Jahr Daniel Leding mit 3 gefangenen Aalen und ein Fanggewicht von 1480 Gramm. Ihm folgten Melinda Lansing mit einem Aal von 530 Gramm und Fynn Schipp ebenfalls mit einem Aal von 522 Gramm. Die weiteren Fänger waren Thomas Wichmann und Sven Roscher. Nach dem Wiegen ab 01:30 Uhr gab es Hinweise zur delikaten Verwertung und noch eine kleine Stärkung, bevor der 1. Vorsitzende die Preisverlosung durchführte.

Der Vereinsvorstand möchte auf diesem Wege nochmals auf den nächsten zu erbringendem Arbeitsdienst hinweisen. Treffpunkt ist hierzu am kommenden Samstag, 18.06.2022, um 09:00 Uhr am Vereinsheim. Es werden die üblichen Entgelte erstattet.

 
 
zurück nach oben
realisiert von bekalabs Webmedien mit editly.